Die abgespeckte Sprint-Retrospektive

Erstellt am 24 November 2016
von Schreibe einen Kommentar

Wenn Sie als Scrum Master arbeiten, dann erleben retro Sie wahrscheinlich auch, dass die Retrospektive nicht zu den heiß geliebten Scrum-Events gehört. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass Retrospektiven wirklich etwas bringen, nämlich Reflektion und Kommunikation darüber, was verbessert werden kann.

Ich bin daher ständig auf der Suche nach neuen Formaten, die von den Teams als nützlich empfunden werden. Das strikte Festhalten an 5 aufeinander folgenden Phasen ist meiner Erfahrung nach nicht notwendig, und manchmal sogar kontraproduktiv.

Und plötzlich war alles zu spät

Erstellt am 31 Mai 2016
von 2 Kommentare

FroschSeeroseHaben Sie das vielleicht auch schon erlebt? Wie aus heiterem Himmel finden Sie sich in einer ausweglosen Situation wieder. Das Unternehmen läuft auf einmal gegen die Wand, die Produktentwicklung stagniert schlagartig, Liefertermine werden nicht mehr eingehalten, Kunden springen in Scharen ab – sie können eigentlich nicht mehr reagieren – Konkurs, es ist alles zu spät.

In den meisten Fällen entstehen

Der Mythos von Rationalität – Warum gibt es Unternehmen?

Erstellt am 29 Juli 2015
von Schreibe einen Kommentar

unlogischEinen weiteren sehr interessanten Aspekt aus der Einführung in die systemische Organisationstheorie von Fritz B. Simon möchte ich heute vorstellen.

Es geht um Rationalität und wie damit umgegangen wird.
Ich finde diesen Aspekt deshalb so erwähnenswert, weil 

Kommunikationsmedien und Geld

Erstellt am 14 April 2015
von Schreibe einen Kommentar

http://www.dreamstime.com/stock-image-couple-money-home-love-family-finance-happiness-concpet-smiling-image39783131Ich bin auf eine interessante Fachliteratur gestoßen. Fritz B. Simon führt in die systemische Organisationstheorie ein und schreibt unter anderem sehr anschaulich über Kommunikationsmedien und im Speziellen über das Steuerungsmedium Geld. Ich finde diesen Aspekt neben vielen anderen so interessant, weil in der Diskussion um selbstorganisierte Unternehmen auch Konzepte vorgeschlagen werden, die das Steuerungsmedium Geld betreffen – konkret das eigene Gehalt bestimmen.

Geht es ohne IT in der IT?

Erstellt am 4 März 2015
von Schreibe einen Kommentar

streit_nlTreffen sich Horst und Malte und lesen folgenden Text:

Benötigen wir für unsere Kommunikation und Zusammenarbeit, für Transparenz und Wertschätzung und für den Informationsaustausch eigentlich IT-Werkzeuge? Wir können ohne die vielen Tools doch persönlich in Kontakt treten, uns in die Augen sehen und beobachten wie die Körpersprache unseres Gegenübers ist.