Kennen Sie den Unterschied zwischen „logisch“ und „physisch“?

Erstellt am 4 Dezember 2012
von Schreibe einen Kommentar

Während eines Projektes im Umfeld der Systemanalyse eines eingebetteten Systems für die Automobilindustrie erlebte ich es als eine der Hauptherausforderungen, bei der Systemspezifikation die Problem-Ebene von der Lösungs-Ebene zu trennen.

Verschlossene Türen und Scrum

Erstellt am 27 November 2012
von Schreibe einen Kommentar

Gestern traf ich eine neue Kollegin des Nachbarprojektes vor der verschlossenen Tür ihres Projektbüros. Wir begannen uns über unsere Projekte auszutauschen und es stellte sich heraus, dass wir gerade am gleichen Thema arbeiten, allerdings in verschiedenen Projekten. Der Wissensaustausch war für uns beide informativ und gewinnbringend. Auf dem Nachhauseweg musste ich über die Begegnung nachdenken…

Die Agenda der REConf 2013 ist life!

Erstellt am 21 November 2012
von Schreibe einen Kommentar

Die Agenda der REConf 2013 ist online: http://www.reconf.de – auch im nächsten Jahr wartet die größte deutschsprachige Konferenz zum Thema Anforderungsmanagement mit herausragenden Referenten renommierter Unternehmen auf. Insbesondere sei hier auf die Keynotes von Prof. Dr. Gunter Dueck, Jutta Eckstein und Colin Hood hingeweisen.

Wer liefert eigentlich Anforderungen an das System?

Erstellt am 20 November 2012
von 1 Komment

Stakeholder! Und das ist kein Synonym für Auftraggeber, sondern beinhaltet viel mehr. Klären wir zunächst was ein Stakeholder überhaupt ist: Ein Stakeholder eines Systems ist eine Person oder Organisation, die (direkt oder indirekt) Einfluss auf die Anforderungen des betrachteten Systems hat. Damit ist der Auftraggeber natürlich ein Stakeholder, aber sicher nicht der einzige.

Kosten, Zeit und Qualität optimieren: Anforderungsmanagement für Produktlinien – Teil 5: Werkzeuge für produktlinienorientiertes Anforderungsmanagement (Implementierung)

Erstellt am 13 November 2012
von Schreibe einen Kommentar
This entry is part 5 of 13 in the series Produktlinien

Heute schauen wir uns ein einfaches praktisches Beispiel der Implementierung einer Produktlinieninfrastruktur an. Umfang der Domäne und Domänenanalyse Der Umfang der Domäne unseres Beispiels sind Wecker. Die Systemanforderungen, die sich aus der Domänenanalyse für Wecker ergeben haben und die wir entsprechend der beschriebenen Klassifizierung aus Blog Teil 2 gruppiert und gegliedert haben, sind die folgenden:

Wie viel Solidarität braucht man im Application Lifecycle Management (ALM)?

Erstellt am 6 November 2012
von Schreibe einen Kommentar

Diese Frage mutet doch schon sehr philosophisch an. Aber mal im Ernst, könnten wir uns im ALM nicht noch mehr um Werte und Normen bemühen – wie wir das im „richtigen Leben“ doch auch tun? Vielleicht hätten wir mit solch einem (Selbst)Verständnis das eine oder andere Problem weniger?

Requirements Engineering Education mit SuRE

Erstellt am 16 Oktober 2012
von Schreibe einen Kommentar

In diesem Beitrag möchte ich Sie mit einem wichtigen Teil unseres HOOD SuRE-Konzeptes bekannt machen: Der Ausbildung bzw. dem Coaching von Requirements Enginnering-Inhalten. Grundsätzliche Infos zu SuRE finden Sie in vorangegangen Beiträgen sowie in unserem Leitartikel.

Kosten, Zeit und Qualität optimieren: Anforderungsmanagement für Produktlinien – Teil 4: Werkzeuge für produktlinienorientiertes Anforderungsmanagement (Kriterien)

Erstellt am 9 Oktober 2012
von Schreibe einen Kommentar
This entry is part 4 of 13 in the series Produktlinien

In der heutigen Ausgabe dieser Blog-Reihe nähern wir uns der Praxis. Die bereits in dieser Blog-Reihe beschriebenen Konzepte sollen praktische Anwendung finden. Da wir den Fokus auf die Verwaltung von Anforderungen von Produktlinien fokussiert haben, sind es in erster Linie Anforderungsmanagementwerkzeuge, die wir hierbei betrachten. Einleitend zu diesem Thema werden in diesem Blog zunächst die…

Story-Requirements – ein Gedankenspiel

Erstellt am 2 Oktober 2012
von Schreibe einen Kommentar

Spätestens seit sich die agile Softwareentwicklung als alltagstaugliche und in einigen Entwicklungsbereichen auch als alternative Vorgehensweise durchgesetzt hat, sind die User Stories fester Bestandteil der Entwicklung. Die Requirements sind aber als Entwicklungsartefakt nicht ausgestorben. So existieren in vielen Unternehmen beide Artefakte – User Story und Requirement – nebeneinander, quasi stellvertretend für die agile und die…

REConf 2013: In 2 Wochen endet der Call for Paper!

Erstellt am 1 Oktober 2012
von Schreibe einen Kommentar

bereits in zwei Wochen, am 15. Oktober 2012, endet der Call for Papers zur REConf 2013. Das Motto der 12. REConf lautet: Achieving Sustainable Requirements Engineering. Weitere Einzelheiten zum Call for Papers gibt es hier: http://www.hood-group.com/reconf/reconf-2013/call-for-papers …. Nutzen Sie die Chance und berichten Sie aus Ihren Erfahrungen im Anforderungsmanagement vor einigen hundert interessierten Fachexperten und…