Vielleicht hast du es ja bereits gehört? Das International Requirements Engineering Board e.V. (IREB) hat den neuen Lehrplan für die Ausbildung zum IREB Certified Professional for Requirements Engineering– Foundation Level überarbeitet. Warum das nötig war, wie sich die neuen Lehreinheiten zusammensetzen und warum du mit HOOD die Qual der Wahl hast, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Warum ein neuer Lehrplan 3.0?

Der Lehrplan 3.0 war Ergebnis einer Umfrage, die das IBEB gestartet hat. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, ob der Lehrplan 2.2, der 2007 aufgesetzt wurde, noch immer die praktische Relevanz für die Requirements Engineers hat. Auch wir Schulungsanbieter wurden befragt.
Die mehrheitliche Antwort lautete: Ja, der Lehrplan ist grundsätzlich schon noch relevant. Allerdings werden mittlerweile in der Praxis mehr und mehr iterativere und agile Ansätze verfolgt, während einige vermittelte Techniken aus dem Lehrplan 2.2 nur noch vereinzelt in der Praxis angewendet werden.

Der IREB CPRE-Foundation Level Lehrplan 3.0 spiegelt nun den Stand des heutigen RE wider. Er umfasst sowohl planbasierte, als auch agile Ansätze zur Spezifizierung und Verwaltung von Anforderungen. Das hat sich auch auf die Struktur des neuen Lehrplans ausgewirkt.

Die 7 Lerneinheiten des CPRE-FL

Der Flipchart aus dem HOOD-Training gibt dir einen Überblick über sieben Lerneinheiten (LEs) .

  • LE 1 setzt den Rahmen und gibt einen Einblick über das Was, Warum, Wo und Wie im Requirements Engineering.
  • LE 2 ist eine neue Lerneinheit, die in die neun Grundprinzipien des RE einführt.
  • LE 3 umfasst alles über den Dokumentationsprozess und die Dokumentationsergebnisse(Arbeitsprodukte).
  • LE 4 führt die verschiedenen Quellen für die Ermittlung von Anforderungen, Ermittlungstechniken, Konfliktlösungstechniken sowie Validierungstechniken zusammen.
  • LE 5 ist eine neue Lerneinheit, die benötigt wird, um die in einem gegebenen Kontext und auf Grundlage von Einflussfaktoren und Prozessfacetten durchzuführende RE-Arbeit zu gestalten und zu strukturieren.
  • LE 6 bietet das Basiswerkzeug zur Verwaltung des RE-Prozesses.
  • LE 7 stellt abschließend eine Klassifizierung von RE-Werkzeugen vor.

Certified Professional for Requirements Engineering (CPRE) – aber wie?

IREB CPRE-FL als E-Learning, Präsenz-, oder Online-Training?

Das hängt ganz von deinen Präferenzen ab. Wir von HOOD bieten dir alle drei Varianten.
Willst du dir die Freiheit nehmen, deinen RE Professional in deinem eigenen Lern-Rhythmus mit einem 3 Monats-Account zu machen? Dann schau dir den Trailer zu unserem neuen E-Learning an. Unsere Trainer Andreas und Bertil geben dir einen kurzen Eindruck vom E-Learning, für das du dich bereits jetzt anmelden und mit dem du im November starten kannst.
Bist du noch nicht sicher, ob E-Learning das Richtige für dich ist? Dann nutze unsere Testversion und probier´s einfach erst einmal kostenlos aus.

Zwei weitere Möglichkeiten, dich nach dem neuen Lehrplan zertifizieren zu lassen, sind die Teilnahme an einem unserer Präsenz-Trainings in München, oder wenn du nicht reisen möchtest, an unserem Live-Online-Training ab 2021.

Vorraussetzungen

Es schadet nicht, gewisse Grundkenntnisse in der Systementwicklung mit planbasierten und agilen Ansätzen zu haben. Es ist aber auch nicht zwingend notwendig, denn das lernst du ja alles in dem Training. Hier kommt Andreas mit einer kleinen Motivation für dich:

Motivation für dich ;).

Wie auch immer du dich entscheidest, dein Zertifikat zum Professional zu machen, eins ist sicher: Mit uns macht es einfach Spaß.
In diesem Sinne: Wir freuen uns auf deine Anmeldung zum CPRE-FL E-Learning.