Share ZU:
22 Dezember 2011 @ Rupert Wiebel

RE CheckUp: Wo stehen Sie im Requirements Engineering?

Anforderungsmanagement ist inzwischen seit vielen Jahren ein Thema bei Firmen, die komplexe Systeme, Software oder Dienstleistungen entwickeln und anbieten. Oft wurden große Anstrengungen unternommen, Prozesse und Werkzeuge zum Requirements Management zu etablieren. Erfolge sind zweifellos vielerorts zu sehen. Jetzt st es an der Zeit zu erfahren, wie gut etabliert Requirements Engineering in Ihrem Unternehmen inzwischen ist.

Mit dem HOOD RE CheckUp bekommen Sie mit relativ geringem Aufwand Information darüber, wo Sie mit Ihrem Requirements Engineering zu vergleichbaren Unternehmen stehen und was Sie konkret tun können, um noch besser zu werden und das mit erprobten Maßnahmen, die nicht unbedingt aufwändig sein müssen.

Nach einer kurzen Vorbereitungsphase kommt einer unserer HCM Lead Appraiser zu Ihnen ins Haus und bespricht mit Ihren Hauptansprechpartnern Ihre Vorgehensweisen im Requirements Engineering. Als Ergebnis des CheckUp erhalten Sie eine Bewertung zu Ihrer aktuellen Situation im Requirements Engineering. Auf Basis des HCM wird nicht nur Ihr Level ermittelt und in das Reifegradmodell eingeordnet, sondern zugleich ein für Sie gangbarer Weg zur Verbesserung Ihrer Situation aufgezeigt. Grafiken und Tabellen mit Maßnahmen stellen dieses Ergebnis für Sie übersichtlich dar.

Je nach Ausprägung des RE-CheckUp braucht unser HCM Lead Assessor Ihre Requirements Engineering Verantwortlichen für Interviews und Workshops für eine Dauer von wenigen Stunden bis zu einem Tagen. Etwa eine Woche nach den Interviews legen wir Ihnen in einer 2-stündigen Präsentation die Ergebnisse vor: Eine Einstufung nach HCM, eine Einschätzung über Verbesserungspotentiale und Empfehlungen für kurz- und längerfristige Verbesserungsmaßnahmen.

Der HOOD RE CheckUp ist im Gegensatz zu den Produkten „ Assessment von Requirements Development Prozessen“ oder „ Assessment von Requirements Management Prozessen“ sehr viel kürzer angelegt und kann deswegen auch nur erste schnelle Hinweise liefern.

Für wen ist diese Dienstleistung interessant?

  • Organisationen, die ihren Anforderungsmanagementprozess verbessern und mit der vorhandenen Toollandschaft optimieren möchten.
  • Organisationen, die eine Standortbestimmung für ihr Anforderungsmanagement erhalten möchten und eine Aussage über dessen Prozessreife benötigen.
  • Organisationen, die in einzelnen Teilbereichen des Anforderungsmanagements Optimierungspotential erkennen und nutzen wollen.

Hier gibts weitere Info zum RE-CheckUP

Rupert Wiebel

Kontaktieren Sie Michael Jastram

1991 bin ich dem Thema Requirements Engineering (RE) das erste mal begegnet. Mit den Erfahrungen aus einigen Jahren Softwareentwicklung (ohne RE!) war mir sehr schnell klar, dass RE die Software- und Systementwicklung grundlegend verbessert. Seither hat mich RE nicht mehr losgelassen. Nach dem Aufbau der deutschen Niederlassung für den DOORS-Erfinder QSS (DOORS ist inzwischen über die Telelogic bei der IBM gelandet), hab ich seit 2001 bei HOOD meine berufliche Heimat gefunden: Methodiken und Prozesse des Requirements Engineerings sowie angrenzender Systems Engineering Disziplinen vorwärts treiben, eine Community dazu aufzubauen (http://www.REConf.de) und das HOOD RE-Wissen in die System- und Softwareentwicklungswelt zu tragen (was nicht selten missionarische Fähigkeiten benötigt).