Haben Sie zu viel Geld?

Erstellt am 25 Januar 2017
von Schreibe einen Kommentar

Glaubt man einer Studie der Standish Group aus dem Jahre 2002, könnte man dies glauben. Dieser Studie zufolge werden 45% aller Features eines Produkts nie benutzt. Führen Sie sich die Bedeutung des Wortes „nie“ nochmals vor Augen: diese Features werden nicht gelegentlich, oder selten, oder nur von speziellen, kleinen Zielgruppen genutzt, sondern überhaupt gar nicht! Wozu dann all der Aufwand, all die Zeit, all das Geld während der Entwicklung?

Für Agilität doch noch nicht zu spät?

Erstellt am 25 August 2015
von Schreibe einen Kommentar

Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten jahrelang als Systemanalyst im Automotivekontext. Die Methoden des klassischen Requirements Engineering sind Ihnen in Fleisch und Blut übergegangen, Sie kennen die Stärken und Schwächen. Nun werden Sie mit agilen Werten und Prinzipien konfrontiert. Wurde der Samen einmal gepflanzt, ist ein Umdenken nicht mehr aufzuhalten.

Metriken erstellen – der langweiligste Job der Welt?

Erstellt am 23 Juni 2015
von Schreibe einen Kommentar

Kennen Sie auch folgendes Szenario: ÄnderungshäufigkeitDas Projekt startet, Sie bringen Struktur ins Projekt und die ersten Anforderungen werden geschrieben. Erst mal sieht alles gut aus. Im Laufe der Zeit nehmen die Anforderungen zu und damit das Arbeitspensum der Mitarbeiter, insbesondere durch weitere Projekte. Es herrscht Chaos. Ein möglicher Ausweg – den Projektfortschritt messen und beobachten.

Der Agile Produktentstehungsprozess

Erstellt am 5 Mai 2015
von Schreibe einen Kommentar

„Agil“ und „Produktentstehungsprozess“? Wie ist „Agil“ mit dem Produktentstehungsprozesses des Maschinenbaus vereinbar? Warum nicht aus anderen Branchen lernen!?! Ist es an der Zeit, offen für neue Lösungen zu sein! Lassen Sie es mich mit den Begriffen meines letzten Blogs „Von Pinguinen lernen“ beschreiben: Ist das bisherige klassische Vorgehen, das häufig im Maschinenbau verwendet wird, z.B. das V-Modell oder das phasenorientierte Vorgehen, der schmelzende Eisberg des Unternehmens? Ist Agilität die Seemöwe der Produktentwicklung? In diesem Blog will ich den „Agilen Produktentstehungsprozess“ (Agiler PEP) in der virtuellen Produktentwicklung des Maschinenbaus vorstellen und Ihnen zeigen, was das bedeutet:

World Café Inspirationen – Lücken und Brücken im Requirements Engineering

Erstellt am 21 April 2015
von Schreibe einen Kommentar

„Wo sind die Lücken und Brücken im Requirements Engineering?“. REConf2015 WorldCafe FLIPCHART 2Das war die Frage auf dem World Café der REConf® 2015 – mit inspirierenden Ergebnissen. Viele Themen dazu wurden von den Teilnehmern, über den Vormittag verteilt, an eine Pinnwand gehängt und am Abend auf dem World Café diskutiert. Hier eine Zusammenfassung der Ergebnisse:

Geht es ohne IT in der IT?

Erstellt am 4 März 2015
von Schreibe einen Kommentar

streit_nlTreffen sich Horst und Malte und lesen folgenden Text:

Benötigen wir für unsere Kommunikation und Zusammenarbeit, für Transparenz und Wertschätzung und für den Informationsaustausch eigentlich IT-Werkzeuge? Wir können ohne die vielen Tools doch persönlich in Kontakt treten, uns in die Augen sehen und beobachten wie die Körpersprache unseres Gegenübers ist.

Das Familienexperiment

Erstellt am 31 Dezember 2014
von Schreibe einen Kommentar

Die lieben KinderWeihnachtszeit ist Familienzeit und das ist auch ein schöner Brauch in unserer Familie. Jenseits der interessanten Kundenprojekte der letzten Monate, bleibt in den Tagen des Jahreswechsels vor allem Zeit zum Durchatmen und Erholen. So hatte ich viel mehr Gelegenheiten als sonst, meine Kinder anstatt meine Kunden zu beobachten. Die Analyse führte zu der Erkenntnis, dass bei einigen Erziehungsfragen eingegriffen werden muss. Und so war die Zeit für ein Experiment in unserer Familie gekommen.

Frühstück bei Tiffalmy

Erstellt am 8 Oktober 2014
von Schreibe einen Kommentar

On the Set of "Breakfast at Tiffany's" Audrey HepburnLetzte Woche war die Premiere für unser ALM Breakfast in München. In einer tollen Umgebung trafen sich viele Interessierte zu Thema „Application Lifecycle Management (ALM) für Software Engineering Professionals – Fundierte Methoden und bewährt Praktiken aus der IT Industrie“. Erstaunlich war,

 

(Quelle:http://www.spiegel.de/fotostrecke/fruehstueck-bei-tiffany-fotostrecke-107206-5.html)

Der goldene Mittelweg im ALM

Erstellt am 27 August 2014
von Schreibe einen Kommentar

Eine Analyse

Was ich in den letzten Jahren persönlich erlebt habe und was man darüber hinaus in der Geschichte der Softwareentwicklung immer wieder beobachtet, ist die „Flucht ins Extreme“. Damit meine ich, dass immer wieder gerne versucht wird, entweder schwarz oder weiß zu sein. An dieser Stelle will ich darauf hinweisen, dass es für solche Extreme durchaus notwendige Anwendungsfälle gibt. Aber die Erfahrung zeigt, ein Optimum vieler Entwicklungsprojekte wird

#3: Der Defect

Erstellt am 5 August 2014
von Schreibe einen Kommentar
This entry is part 3 of 3 in the series Änderungsmanagement im ALM

Nachdem im ersten Blogbeitrag dieser Serie ein allgemeiner Überblick gegeben wurde und im zweiten Teil die erste Vertiefung mit dem „Bug“ erfolgte, wollen wir uns im dritten Teil mit dem Defect beschäftigen.

Ein Defect beschreibt einen Fehler, der