Eine der stärksten mentalen Barrieren, die mir bei der Unterstützung von Software-Entwicklungsteams auf ihrem Weg in die agile Welt begegnen, ist das Bedürfnis, angefangene Arbeitsprodukte möglichst vollständig und in einem Zug fertigzustellen. Wir tendieren dazu, Arbeitsprodukte wie Spezifikationen, Design oder Architekturen möglichst perfekt fertigzustellen, bevor wir sie aus der Hand geben.