Ping-Pong ohne Pong

Erstellt am 7 September 2017
von Schreibe einen Kommentar
This entry is part 5 of 5 in the series Textuelle Anforderungen

Tischtennis oder Tennis sind in unserer Gesellschaft beliebte Spiele bzw. Disziplinen, an denen wir uns gerne messen und Spaß haben. Das Prinzip basiert darauf, dass jeder Spieler für sich seinen Schlag vorbereitet und ausführt (Ping). Der andere bekommt den Ball und reagiert in gleicher Weise wieder durch eine selbständige Vorbereitung und Ausführung des Gegenschlages (Pong).

In der Entwicklungsrealität haben wir dieses Prinzip in vielen Bereichen auch übernommen. Um dies näher zu beleuchten, zunächst ein Beispiel dazu.

Anforderungen strukturieren – 3. Die Spezifikation

Erstellt am 18 Juli 2017
von Schreibe einen Kommentar
This entry is part 3 of 3 in the series Anforderungen strukturieren

Für die Strukturierung von Anforderungen hatte ich in dieser Blogserie schon die Kriterien und Techniken besprochen. Nach dem Blick auf die eher theoretischen Aspekte will ich mich heute einer konkreten Umsetzung widmen. Die Frage lautet: Wie gestaltet man die Gliederung von Anforderungen innerhalb einer Spezifikation?

UX == RE? – mit Gewinnspiel!

Erstellt am 27 Juni 2017
von Schreibe einen Kommentar

Ich möchte Ihnen heute einen Einblick in die Themen Usability und User Experience (UX) geben und aufzeigen, dass die Parallelen zum Requirements Engineering (RE) größer sind, als man auf den ersten Blick annehmen würde! Außerdem wartet ein Gewinnspiel auf Sie!

Anforderungen strukturieren – 2. Techniken

Erstellt am 26 April 2017
von 1 Komment
This entry is part 2 of 3 in the series Anforderungen strukturieren

Im letzten Blog „Anforderungen  strukturieren – 1. Kriterien“ haben wir vorgestellt, welche Kriterien für die Strukturierung von Anforderungen relevant sind. Heute stellen wir Ihnen im 2. Teil dieser Blog-Serie ein paar Ideen und Konzepte vor, die die Anforderungsstrukturierung ermöglichen. Wir wollen die Frage beantworten: „Welche technischen Möglichkeiten gibt es, um Anforderungen zu strukturieren?“

Wie cool ist Requirements Engineering denn?

Erstellt am 15 Februar 2017
von Schreibe einen Kommentar

…wahrscheinlich nicht sooooo cool, zumindest bei meiner Tochter, denn die verbindet „Anforderungen“ eher mit Aussagen wie „Räum den Tisch ab!“ und „Räum dein Zimmer auf!“.

Doch welchen Stellenwert hat Requirements Engineering und der Umgang mit Anforderungen heutzutage im Umfeld der Software-, Produkt- und Dienstleistungsentwicklung?

Seit vielen Jahren geben wir Kurse für Requirements Engineering und Management. Vor einigen Jahren kamen dort interessierte Systemingenieure zu uns, die merkten, dass die Spezifikation „ihres“ Systems immer komplexer wird. Sie wollten wissen,

Haben Sie zu viel Geld?

Erstellt am 25 Januar 2017
von Schreibe einen Kommentar

Glaubt man einer Studie der Standish Group aus dem Jahre 2002, könnte man dies glauben. Dieser Studie zufolge werden 45% aller Features eines Produkts nie benutzt. Führen Sie sich die Bedeutung des Wortes „nie“ nochmals vor Augen: diese Features werden nicht gelegentlich, oder selten, oder nur von speziellen, kleinen Zielgruppen genutzt, sondern überhaupt gar nicht! Wozu dann all der Aufwand, all die Zeit, all das Geld während der Entwicklung?

Zeig doch mal die Metrik!

Erstellt am 13 Dezember 2016
von Schreibe einen Kommentar

Kennen Sie auch folgendes Szenario: Sie sitzen in einem Projektmeeting und der erste Punkt der Agenda steht an: Die aktuellen Metriken. Noch bevor inhaltliche Themen der Entwicklung besprochen werden, wird der aktuelle Status der Metriken als wichtigstes Mittel zur Messung des Projektfortschrittes herangezogen.

Projekterfolg erleben

Erstellt am 15 November 2016
von Schreibe einen Kommentar

projekterfolg_erfahren

Es gibt nichts motivierenderes als den Erfolg eines Projektes selbst zu erleben. „Die Lorbeeren gemeinsam mit Kollegen zu ernten!“ Mein Kollege Marco Prillwitz und ich konnten dies in einem Kundenprojekt nun miterleben. Hier die Geschichte:

Guter Kunde, schlechter Kunde – Product Owners Glück und Leid in agilen Zeiten

Erstellt am 10 Mai 2016
von Schreibe einen Kommentar

Das richtige Paradigma

b_01Wenn wir nur so gut Software und Systeme wie Häuser bauen könnten. Nein, wie ein gut gepflegter Garten- so sollten wir entwickeln. Halt, unsere Systeme sollen schon wachsen, aber die sollen auch gleich verkaufbar sein, also einen Wert stiften. Also besser, erst einmal einen Roller entwickeln, dann ein Motorrad und dann ein Auto. So sind doch erfolgreiche Produkte entstanden. Oder?

Word considered harmful

Erstellt am 12 Januar 2016
von Schreibe einen Kommentar

Anforderungsmanagement (AM) mit Word und anderen Vertretern der Office Tools Liga zu bewerkstelligen liegt nahe. Es sind bekannte Werkzeuge, sie sind praktisch überall verfügbar. Früher oder später kann es aber dazu kommen, dass Office Tools nicht als ausreichend erachtet werden. Oft ist das der Fall, wenn eine effiziente Entwicklungs-Methodik und eine höhere Automatisierung im AM nachgefragt werden. In dieser Situation kommen Lösungen ins Spiel, die spezialisiert für das Anforderungsmanagement entworfen wurden.