Das Ende des Requirements Engineerings wie wir es kennen

Erstellt am 1 April 2017
von 2 Kommentare

Nun ist es passiert ! Nach jahrhundertelangem Bemühen der Menschheit, den Weg von der Idee in die Realisierung zu verkürzen, ist der Durchbruch geschafft. Was haben sich Informatiker Gedanken über die semantische Lücke gemacht, was hat man Sprachen erfunden, um es für verschiedenste Fachdomänen praktischer zu machen, sich Hilfssysteme zu bauen. Es war immer die Hoffnung, dass wenn das Problem formuliert ist, die Lösung damit auf dem Tisch liegt.

Da hat man z.B. COBOL in die Welt gesetzt, um Wirtschaftlern  eine direkte Möglichkeit zu geben, einer Maschine sagen zu können, was man möchte. Da wurde SQL erfunden, so dass jedermann auf der Straße mal eben eine Datenbank abfragen könnte. Es ließen sich tausende weitere Beispiele und Versprechungen aufzählen, die nach einem ähnlichen Muster gestrickt sind.

Word considered harmful

Erstellt am 12 Januar 2016
von Schreibe einen Kommentar

Anforderungsmanagement (AM) mit Word und anderen Vertretern der Office Tools Liga zu bewerkstelligen liegt nahe. Es sind bekannte Werkzeuge, sie sind praktisch überall verfügbar. Früher oder später kann es aber dazu kommen, dass Office Tools nicht als ausreichend erachtet werden. Oft ist das der Fall, wenn eine effiziente Entwicklungs-Methodik und eine höhere Automatisierung im AM nachgefragt werden. In dieser Situation kommen Lösungen ins Spiel, die spezialisiert für das Anforderungsmanagement entworfen wurden.