Gegen das „Nicht Verstehen“ – SCRUM richtig Agil machen

Erstellt am 4 November 2015
von Schreibe einen Kommentar

SCRUM ist beliebt und erfreut sich einer immer weiteren Verbreitung. Aber nicht für alle, die sich dieser Methodik annähern, scheint es ein „Silver Bullet“ zu sein. Neben den vielen erfolgreichen Projekten gibt es eine ganze Reihe von Firmen, die noch  keine erfolgreiche Entwicklung mittels SCRUM erreichen konnten. Solche Schwierigkeiten werden kaum an die große Glocke gehängt, aber wenn man im Netz sucht, dann stößt man auf agile Coaches, die auch schon mal Ihr Leid klagen:

Was machst Du eigentlich so?

Erstellt am 2 Juni 2015
von Schreibe einen Kommentar

Treffen sich Menschen in ihrer Freizeit, ist dies eine oft gestellte Frage, die uns, abhängig davon wer sie stellt, manchmal in eine nicht ganz einfache Situation bringen kann. Auch mir als Berater wird diese Frage oft gestellt und ist relativ einfach zu beantworten, wenn ich mit Gleichgesinnten, wie z. B. Ingenieuren, SW-Entwicklern, Projektleitern oder Beratern zusammen bin. Wird diese Frage jedoch von Personen aus Berufsgruppen sozialer Bereiche, des Gesundheitswesens, der Landschaftsbranche, Hotellerie etc. gestellt, müssen andere Formulierungen als die Standardsätze wie z.B. „ich unterstütze Entwicklungsunternehmen dabei, sicherzustellen, dass sie das richtige Produkt in möglichst kurzer Zeit und mit möglichst wenig Aufwand entwickeln“ verwendet werden.

World Café Inspirationen – Lücken und Brücken im Requirements Engineering

Erstellt am 21 April 2015
von Schreibe einen Kommentar

„Wo sind die Lücken und Brücken im Requirements Engineering?“. REConf2015 WorldCafe FLIPCHART 2Das war die Frage auf dem World Café der REConf® 2015 – mit inspirierenden Ergebnissen. Viele Themen dazu wurden von den Teilnehmern, über den Vormittag verteilt, an eine Pinnwand gehängt und am Abend auf dem World Café diskutiert. Hier eine Zusammenfassung der Ergebnisse:

Intrinsisch motivierte Mitarbeiter als Quelle für Begeisterungsfaktoren

Erstellt am 27 Januar 2015
von Schreibe einen Kommentar

Am Anfanblockg jeder Produktentwicklung steht die Ideengenerierung, in welcher Ideen für ein  Produkt gefunden werden. Im Requirements Engineering (RE) werden solche Ideen in Form von Anforderungen formuliert. Diese Anforderungen können mit dem KANO-Model in drei verschiedene Gruppen aufgeteilt werden. Die Basisfaktoren, die Leistungsfaktoren und die Begeisterungsfaktoren.

Anforderungsschablonen – Erfahrungen beim Spezifizieren mit einem Anforderungsschablonen-Tool

Erstellt am 22 Oktober 2013
von Schreibe einen Kommentar

Beim Schreiben von Anforderungen steht ein Requirements Engineer mit jeder einzelnen immer wieder vor einer großen Herausforderung: Das Schreiben von qualitativ hochwertigen Anforderungen. Der Einsatz von Anforderungsschablonen kann das Qualitätskriterium „Eindeutigkeit“ durch eine festgelegte Syntax unterstützen.

Wer liefert eigentlich Anforderungen an das System?

Erstellt am 20 November 2012
von 1 Komment

Stakeholder! Und das ist kein Synonym für Auftraggeber, sondern beinhaltet viel mehr.

Klären wir zunächst was ein Stakeholder überhaupt ist: Ein Stakeholder eines Systems ist eine Person oder Organisation, die (direkt oder indirekt) Einfluss auf die Anforderungen des betrachteten Systems hat. Damit ist der Auftraggeber natürlich ein Stakeholder, aber sicher nicht der einzige.

Austausch von Anforderungen aber richtig! – Teil 2

Erstellt am 4 September 2012
von Schreibe einen Kommentar

In dieser zweiteiligen Blogreihe beschreibe ich Ihnen, wie man Anforderungen innerhalb von Kunden – Lieferanten Beziehungen richtig austauscht. Im ersten Teil der Blogreihe wurden bereits folgende Punkte beschrieben:

  1. Identifizieren Sie alle Stakeholder und definieren Sie Rollen
  2. Legen Sie Ziele des Datenaustauches fest
  3. Definieren Sie einen Datenaustausch Prozess

Der zweite Teil der Blogreihe geht jetzt auf folgende Themen ein:

  1. Definieren Sie die logische Datenstruktur
  2. Bilden Sie die logische Datenstruktur im Tool ab
  3. Rollout Datenaustausch – Stellen Sie den definierten Datenaustausch im Tool bereit
  4. Erstellen Sie Dokumentationen
  5. Bereiten Sie Schulungen vor und führen Sie diese durch
  6. Leisten Sie Coaching

Austausch von Anforderungen, aber richtig! – Teil 1

Erstellt am 10 April 2012
von Schreibe einen Kommentar
This entry is part 1 of 1 in the series Anforderungsaustausch

In dieser zweiteiligen Blogreihe fassen wir unsere Erfahrungen mit dem Anforderungsaustausch an der Schnittstelle von OEM und Lieferanten zusammen. Im Vordergrund steht hier nicht die technischen Herausforderungen beim Datenaustausch sondern die flankierenden Maßnahmen, welche für einen erfolgreichen Datenaustausch essentiell sind. Hierunter fallen z.B. eine detaillierte Dokumentation der Ziele und Prozesse des Anforderungsaustausches.