„In welcher Zeit und mit welchem Budget kann ich die Umsetzung meiner Anforderungen geliefert bekommen?“
Dieser Wunsch nach Vorhersagbarkeit kann eventuell erfüllt werden, wenn die Märkte berechenbar sind, die Anforderungen konsolidiert und stabil, und der Prozess der Umsetzung bekannt.

Heute ist das immer seltener der Fall, vor allem wenn wir von Softwareentwicklung reden. Was hilft es, ein wunderbares Navigationssystem zu entwickeln, wenn die nächste Smartphone-Generation schon während der Entwicklung den Markt aufräumt?

Agil arbeiten heißt: weg von der Optimierung der Vorhersagbarkeit, hin zu frühem Feedback durch die Märkte / Kunden. Statt 1 Jahr auf ein Release zu warten, bringt man ein Release nach ein paar Wochen an den Kunden.

Die Erfüllung der Kundenbedürfnisse verkauft man, nicht die Software – die steht im Zweifelsfall eher im Weg. Ich will kein Buch in einen elektronischen oder realen Warenkorb legen. Ich will ein Buch lesen, ohne das Haus verlassen zu müssen, wenn es regnet.

Weg von der Vorhersagbarkeit heißt auch: weg von dem Anspruch, die eigenen Anforderungen unbedingt umgesetzt zu bekommen. Was ich im Moment für wichtig halte, ist es nicht unbedingt für das Unternehmen. Daten wie den Return on Investment zu ermitteln, statt alle Einzelmeinungen zu konsolidieren – dafür gibt es im Scrum den Product Owner.