Kürzlich nahm ich an einer Story Time eines Scrum Teams teil. Das Ziel war, Klarheit in einige User Stories zu bringen, um diese dann schätzen zu können. Als die Zeit für die Schätzung gekommen war, sehe ich mich um: Keine Planning Poker Karten, keine Handys (mit Poker-App) am Tisch, nichts… Wie will das Team schätzen? Ich stelle mich also auf eine langwierige Schätzsession mit vielen Diskussionen ein. Ich plane im Geiste schon meine anschließende Intervention, um das Thema relative Schätzung zu motivieren. Plötzlich geht alles ganz schnell. Auf ein Zeichen des Scrum Masters heben alle Teammitglieder eine Hand, die Schätzzahl wird notiert und es geht weiter. Was war passiert? Und wieder einmal habe ich etwas gelernt: es geht immer noch einfacher!

Eine Faust- 0 Punkte:

0Punkte

1 Finger – 1 Punkt:

1PUnkt

2 Finger – 2 Punkte:

2PUnkte

3 Finger – 4 Punkte:

3Punkte

4 Finger – 8 Punkte:

4Punkte

5 Finger – größer als 8 Punkte:

5Punkte

Flache Hand – ich passe:

Passe

Als Erweiterung kann der kleine Finger genutzt werden, um 0,5 Punkte anzuzeigen:

halberPUnkt

Diese Methode ist eine wunderbare Alternative zu Planning Poker Karten mit dem unschätzbaren Vorteil, dass Sie immer und überall schätzen können – weil Sie nichts außer Ihren Händen brauchen. Die Abweichung von der herkömmlich verwendeten Fibonacci-Folge ist in meinen Augen vernachlässigbar. Auch ist es aus meiner Sicht ausreichend, nur bis 8 zu schätzen. Alle User Stories, die größer als 8 sind, müssen in der Regel sowieso detailliert oder geschnitten werden.

Weitere Info zu dieser Methode finden Sie im Internet unter dem Stichwort “The Power of two”.

Mehr zum Thema User Stories und Schätzen finden Sie hier.