Sind Sie der (wahrscheinlich irrigen) Annahme, Sie seien agil unterwegs? Und modellieren Sie auch noch? Zu welchem Zweck modellieren Sie? Denken Sie einmal kurz darüber nach, bevor Sie weiterlesen.

Sie sollen nachdenken!!!

Wenn Ihnen als Gründe für die Modellierung die Dokumentation und vielleicht noch die Übergabe vieler detaillierter Diagramme an die Programmierer eingefallen sind, dann denken Sie nicht agil, sondern immer noch sehr Wasserfall-orientiert.

Modelle dienen in erster Linie der Kommunikation, ihr Hauptzweck ist das Verstehen von Problemen. Agile Methoden anzuwenden bedeutet also nicht, auf Modelle zu verzichten (genausowenig wie es bedeutet, Requirements Engineering zu vermeiden).

Ob Scrum, FDD, DSDM oder XP, erfahrene Teams führen immer Modellierungssitzungen durch, wenn sie es mit komplexen und ungewöhnlichen Entwurfsproblemen zu tun haben. Sie modellieren mit einfachsten Werkzeugen – meist am Whiteboard – und immer im Team – mindestens zu zweit oder zu dritt – sie wollen Probleme verstehen, Lösungen entdecken und ihr so gewonnenes Verständnis vermitteln. Sie entwerfen mehrere Modelle parallel – z.B. ein Sequenzdiagramm, um die dynamische Sicht einer Story zu zeigen, und ein Klassendiagramm, das die ergänzende statische Sicht zeigt. So lassen sich schnell Alternativen erforschen – schneller als direkt mit Code – und damit der Weg zu einem stabilen Entwurf finden. Erfahrene Teams erstellen aber nicht für alle Softwareentwürfe Modelle, sondern sie lösen unkomplizierte Entwurfsprobleme direkt beim Programmieren und Testen – manchmal ist nämlich auch der Code schneller entwickelt als ein entsprechendes Modell.

Erfahrene Teams haben immer ihr Ziel vor Augen und tun das Einfachste, mit dem sie noch dieses Ziel erreichen können.

Wenn Sie also das nächste Mal ein Modell entwickeln, dann tun Sie dies doch nicht deshalb, weil Sie gewöhnlich immer zuerst ein Modell erstellen, sondern stellen Sie sich die Frage, ob der Gegenstand, den Sie mit dem Modell abbilden wollen, tatsächlich so komplex ist, dass der Modellierungsaufwand gerechtfertigt ist. Gehen Sie den einfachsten Weg, um Ihr Ziel zu erreichen!

 

Falls Sie jetzt durch den Gedanken an zweckmäßiges Vorgehen gefesselt sind, könnte Sie auch einer unserer Kurse aus dem Bereich der agilen Ansätze interessieren, z.B.: